Ultraleichtflug

In 4 Schritten zum Ultraleichtflugpiloten
Und los!

01. Sei Teil der Gemeinschaft und lerne bei einem kühlen Getränk die Grundlagen der Fliegerei

Wir fangen nicht bei Adam & Eva an – aber dennoch gibt es Grundregeln, Verhaltensweisen und benötigtes Wissen um mit der Ausbildung anzufangen. Aber keine Sorge – da mussten wir alle durch. Und vor allem: Es lohnt sich!

Aua

03. Einmal Po-Verhauen bitte!

Nachdem dich mindestens 2 Fluglehrer für nicht ganz so untauglich am Steuer befunden haben kommt der große Tag. Obwohl du noch gar keinen Flugschein hast darfst du trotzdem alleine im Cockpit Platz nehmen und den Fluglehrern schlotternde Knie bescheren. Absolviere die 3 Alleinflüge und du bist bereit für einen von unseren Damen gepflügten Flugplatzstrauch und nach alter Tradition gibt es ein paar auf die Pobacken. Danach wird es aber wieder theoretisch…

Ich Flieeege!

02. Nimm Platz und absolviere die ersten Starts

Unsere ehrenamtlichen Fluglehrer fackeln nicht lange und setzen dich von Beginn an auf den Pilotensitz. Du wirst die ersten Manöver lernen und ein Gefühl für das Fliegen bekommen. Natürlich gehört hier auch ein theoretischer Teil dazu, der aber meistensin familiärer Atmosphäre von Vereinskollegen nähergebracht wird.

Pilot – yes!

04. Mit nur zwei Prüfungen zum Ultraleichtflugpiloten

Nachdem du alleine noch ein bisschen mehr Zeit im Cockpit gesammelt hast, musst du dich auf die theoretische und praktische Prüfung vorbereiten. Deine Vereinskameraden werden dich mit Rat und Tat unterstützen und dir beistehen. Danach heißt es nur noch warten bis der heiß ersehnte Lappen im heimischen Briefkasten landet.

Du hast Fragen?

Du möchtest mehr über das Hobby erfahren? Schreibe uns eine Nachricht und wir beantworten dir alle Fragen: